Vermeidung und Sanierung von Trinkwasser-
Kontaminationen durch hygienisch relevante Mikroorganismen aus Biofilmen der Hausinstallation

Koordination: Prof. Dr. Hans-Curt Flemming,
                          IWW Zentrum Wasser - Moritzstraße 26 - 45476 Mülheim,
                          Biofilm Centre - Universität Duisburg Essen - Geibelstraße 41 - 47057 Duisburg

Projektpartner

logo uni duisburg essen
Universität Duisburg-Essen

logo uni bonn
Universität Bonn

tuhh logo
DVGW-Forschungsstelle Technische Universität Hamburg-Harburg

iww logo
IWW Mülheim

tu logo
TU Berlin

Ziel

Gesamtziel des Vorhabens

In Verteilungsleitungen der Trinkwasserversorgung und in der Hausinstallation kann es erwiesenermaßen in erheblichem Umfang zur Kontamination des Wassers durch hygienisch relevante Mikroorganismen kommen. Sie stammen weit überwiegend von Biofilmen auf Werkstoffen, die mikrobielles Wachstum unterstützen. Gesamtziel ist, hier eine wissenschaftliche Grundlage zu schaffen und auf dieser Basis einen Leitfaden „Prävention und Kontrolle von Biofilmen in der Hausinstallation“ zu erarbeiten.

Bezug des Vorhabens zu den förderpolitischen Zielen

Im "Förderprogramm Wasser" des BMBF sind Biofilme sowie Trinkwasser als förderungswürdige Themen explizit genannt.

Wissenschaftliche und technische Arbeitsziele des Vorhabens:

1. Bundesweite Statusanalyse der mikrobiellen Trinkwasserkontaminationen in Hausinstallationen auf der Basis von Literaturauswertung und einer Datenerhebung bei den Unteren Gesundheitsbehörden. Hieraus erfolgt eine Bewertung des Gefährdungspotenzials.

2. Praxisnahe Untersuchungen zur Kontamination von Trinkwasser in halbtechnischen Trinkwasser-Installationen  in Abhängigkeit von Wasserqualität, Material und Temperatur.

3. Überprüfung der zur Verfügung stehenden Sanierungsmaßnahmen (Desinfektion – Reinigung) auf ihre nachhaltige Wirksamkeit zur Prävention und Kontrolle von Biofilmen  und der Sanierung Biofilm kontaminierter Hausinstallations-Systeme.

4 a. Untersuchung der Langzeit-Wirkung von Reinigungs- und Desinfektionsmaßnahmen auf Werkstoffe hinsichtlich erneuter Biofilm-Bildung.

4 b. Begünstigung der Einnistung hygienisch relevanter Keime in Biofilme aufgrund von Material-Veränderungen, bedingt durch Reinigungs- und Desinfektionsmaßnahmen

5. Untersuchung der Auswirkung von Desinfektionen auf die Biofilm-Population mit molekularbiologischen und klassischen Verfahren, Indikatorsystem für hygienisch relevante Organismen

Auf dieser Grundlage soll ein wissenschaftlich begründeter Leitfaden für die Praxis erarbeitet werden.

 

©2007 Agentur Hundhausen